Logistikbranche ist Schlusslicht bei der Informationssicherheit

Die Informationssicherheit der deutschen Firmen tritt seit letztem Jahr auf der Stelle und weist unverändert hohe Defizite auf. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt der Business Information Risk Index 2018 von CARMAO auf Basis einer Befragung von über 2.000 Führungskräften. Besonders schlecht sieht es im Logistiksektor aus, dessen Sicherheitslevel sich tief im roten Bereich befindet und Schlusslicht im Vergleich der 10 untersuchten Branchen ist.

Obwohl die Cyber-Risiken immer offensichtlicher geworden sind und gesetzliche Maßnahmen einen Handlungsdruck erzeugt haben, hat sich am Niveau der Informationssicherheit seit letztem Jahr aus der Perspektive der Business Manager nicht viel geändert. Zu diesen Erkenntnissen kommt der Business Information Risk-Index (BIR-I) branchenübergreifend mit lediglich 65,91 von maximal 100 Punkten. Er liegt damit deutlich in dem unterhalb von 75 Punkten beginnenden kritischen Bereich. Letztes Jahr hatte er noch leicht darunter gelegen.

Noch schlechter sieht die Betrachtung des Logistiksektors aus. Er erreicht lediglich einen Wert von 60,74, weshalb er im Branchenvergleich auf den zehnten und damit letzten Platz abgerutscht ist. Im letzten Jahr hatten die Logistiker wenigstens noch die achte Position belegt. „Hintergrund ist zweifellos, dass das aktuelle Niveau der Informationssicherheit aus Sicht der befragten Business Manager nicht nur so gering wie in keinem der zehn untersuchten Branchen ist, sondern gegenüber 2017 sogar einen Abwärtstrend zeigt“, betont der CARMAO-Geschäftsführer Ulrich Heun. Nicht besser verhält es sich beim internen Risikobewusstsein, das ebenfalls gesunken ist.

Zu den zentralen Ursachen gehört zweifellos auch, dass keine ausreichende Kultur hinsichtlich der Informationssicherheit besteht. Dies drückt sich auch darin aus, dass sie von den Verantwortlichen auf allen Ebenen nur begrenzt thematisiert wird. Zudem finden in keiner Branche so selten Sicherheitsüberprüfungen statt wie in den Logistikbetrieben. Auch die Investitionsbereitschaft zeigt sich gegenüber den anderen Wirtschaftssektoren zurückhaltender. Positiv hingegen ist, dass im Vergleich zu den anderen Wirtschaftssektoren weniger Sicherheitsvorfälle registriert werden. „Dies suggeriert vielleicht in fälschlicher Weise, dass kein wesentlicher Handlungsbedarf bestehe“, vermutet Heun.

Die Studie „Aktueller Status der Informationssicherheit aus Sicht der Business Manager“ mit 10 branchenspezifischen Auswertungen kann kostenfrei heruntergeladen werden unter www.carmao.de.